Oberligafrauen gewinnen 37:32 bei TV Oythen II

 „Rundherum zufrieden“ blickte Michael Muche, Trainer der Handball-Oberligafrauen der HSG Wilhelmshaven, auf den gestrigen 37:32-Auswärtserfolg bei TV Oythen II zurück. „Das war eine hervorragende Mannschaftsleistung. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft.“

Dabei fanden die Jadestädterinnen anfangs schwer in die Partie, die sich speziell in der ersten Halbzeit ausgeglichen gestaltete. Erst nach gut sechs Minuten gelang Denise Zölck der erste HSG-Treffer, gleichzeitig der 1:1-Ausgleich. Bis zum 7:7 nach 15 Minuten marschierten beide Mannschaften im Gleichschritt, dann konnte sich die HSG das erste Mal mit drei Toren ein wenig absetzen (12:9, 20.). Muche: „Ich habe nach gut 15 Minuten umgestellt und Kira Schoster von Rechtsaußen in die Mitte gesetzt.“ Ein kluger Schachzug, denn Schoster nahm von da an die Rolle der fehlenden Vanessa Stoll ein und zeigte nicht nur wegen ihrer fünf Treffer eine starke Partie. Zusammen mit Jantje Zimmermann (8 Tore), Kira Sebold (7) und Katharina Reitz (11) war die HSG so in der Offensive schwerer auszurechnen und sorgte für spielerische Akzente. Doch auch die Gastgeberinnen zeigten, dass sie Handball spielen können. Muche: „Es war ein temporeiches Spiel von beiden Mannschaften.“ Mit 17:17 ging es in die Halbzeitpause.

Aus dieser kam Oythen erst besser raus und ging schnell mit 19:17 in Führung. Dies sollte aber die letzte Führung der Gastgeberinnen bleiben, die HSG übernahm die Spielkontrolle und erwarf sich teilweise einen Vier-Tore-Vorsprung (27:23, 43.; 29:25, 47.). Muche: „In dieser Phase hat auch der Torwartwechsel von Larissa Ricklefs auf Martina Jacobs seinen Teil zum Erfolg beigetragen. Sie hat mit ihrer Erfahrung der Defensive viel Sicherheit gegeben.“

Am Ende geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr, und auch die A-Jugend-Spielerinnen Lena Lange-Emden und Celina Wagner bekamen ihre Einsatzzeiten. Letztere konnte sich sogar in 58. Minute zum 36:31 in die Torschützenliste eintragen.

„Der Sieg war auch in der Höhe verdient“, zog Muche ein zufriedenes Fazit und strich kurzerhand die heutige Trainingseinheit. „Wir sind nächste Woche spielfrei und werden es diese Woche ruhiger angehen lassen.“ Der heutige gemeinsame Bummel über den Wilhelmshavener Weihnachtsmarkt sorgt für zusätzliche Abwechslung.

HSG: Ricklefs, Jacobs – Zimmermann (8), Sebold (7), Schoster (5.), Stoll, Reitz (11/3), Zölck 3, Eisenhauer, Diesing, Lange-Emden (1), Linda, Wagner

Heimspiel

 

   Oberliga Damen   

              vs

     FC Schüttorf 09 

  20.01.2018  16:00

Sporthalle Nogatstraße